Der Besucher betritt zunächst in einer Cloud die Zukunft, wo ihn Hausroboter Bruno empfängt. Zwei Schluckspechte, energiesparende Leichtfahrzeuge von der Hochschule Offenburg, zeigen einen möglichen Weg in die Automobilzukunft. Innovationen regionaler Ingenieurskunst lassen einen Blick in die Entwicklungsabteilungen unserer Hidden Champions werfen.
Von dort geht es in drei Zeittunneln durch die Geschichte der Technik. Bei der Mechanik trifft beispielsweise alte Drucktechnik auf historische Maschinen, im Elektrotunnel soll der Offenburger Haselwander an seine wegweisende Erfindung des Drehstrommotors erinnern. Schließlich wird im großen Tunnel der Kommunikation die Entwicklung des Computers und der Funktechnik beleuchtet.
Das Technikmuseum ist noch im Entstehen, Eröffnung soll im kommenden Frühjahr sein. TEMOpolis versteht sich ohnehin als Projekt in ständiger Weiterentwicklung, unter dessen Dach auch Labors von „Jugend forscht“ zu finden sind, die in idealer Weise ebenfalls die Vergangenheit mit der Zukunft verknüpfen, oft unter Berücksichtigung regionaler Verbundenheit.
Foto: Archiv Frank Leonhardt Unser Leben wird zunehmend durch Technik bestimmt. Sie entwickelt sich so rasant, dass vieles – kaum erfunden – schon wieder der Vergangenheit angehört.
Diese schnelle Entwicklung, die unseren Alltag im Beruf und privat in immer kürzeren Zeitabständen stark verändert, wird symbolisch dargestellt durch "Zeittunnel".
In anderes Phänomen ist, dass sich neue Technik nicht nur einem Bereich (Mechanik, Kommunikation, E-Technik) zuordnen lässt. Ein tragbares Telefon ist gleichzeitig Eieruhr, Terminkalender, Urlaubsbilderalbum und vieles mehr. Die Technik ist heutzutage disziplinübergreifend. Alle Zeittunnel münden in der Zukunft (Industrie 4.0) in einem gemeinsamen Raum, den wir "Clouds" nennen. Er soll zeigen, dass sich die zuvor getrennten Bereiche verkoppeln.
Links: Ein "Schluckspecht", nach dem Transport ausgepackt, steht auf seiner Transportkiste.
Foto: Archiv Frank Leonhardt Ursprüglich sollten die Besucher der Ausstellung durch diese drei Tunnel gehen können:
  • Informationstechnik / PC / Audio und Video
  • Elektrotechnik
  • Mechanik
Beim Betreten der Halle soll der Besucher neugierig gemacht werden und nicht sofort alles sehen können. Die Zeitrichtung ist rückwärts, von der Zukunft in die Vergangenheit.
Links: Das Gerippe der Tunnel wird eifrig diskutiert.




Ansicht von außen und Eingang



Hier käme ein Gif-Bild
zurück zur Startseite