Sie sind auf der Seite "History"

Lockere Zusammenstellung, was bisher geschah:

Freitag
10. November 2017

Besuch von der Hochschule Offenburg

In Ohlsbach entsteht zur Zeit das „Technische Zukunftsmuseum“. Der Ohlsbacher Informatikspezialist Hans-Peter Möschle hat dazu dem gemeinnützigen Verein TEMOpolis einen Teil seiner Industriehalle überlassen, wo die Vereinsmitglieder gerade ihre Ausstellung über vergangene und gegenwärtige Technik vorbereiten. Auch mögliche Zukunftsaussichten werden dargestellt, dazu kooperiert TEMOpolis mit der Hochschule und Unternehmen der Region. In diesen Tagen kam Besuch von der Offenburger Hochschule. Prof. Claus Fleig übergab offiziell zwei ‚Schluckspechte’, energiesparende Leichtfahrzeuge, die der Hochschule schon manchen Preis eingebracht haben. Zwei Infotafeln dokumentieren die Erfolge der Hochschule (auf über 1000 km nur ein Liter Benzin!).
Die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Museum begann vor einigen Jahren und bringt beiden Seiten Vorteile: Das Museum bekommt aktuelle Exponate und die Hochschule erhält Gelegenheit, Ergebnisse ihrer Forschung nachhaltig im öffentlichen Raum zu zeigen- wie das auch schon andere Universitäten machen. Das Technikmuseum soll im ersten Quartal 2018 eröffnet werden und sucht noch "Mitstreiter". Informationen: www.temopolis.de.

Bild zum Vergrößern anklicken;
mit (Alt + PfeilLinks) zurück.
Prof. Claus Fleig,
Hans-Peter Schemitz (2. Vors.),
Frank Leonhardt (1. Vors.)
Sonntag
08. Oktober 2017
Infostand bei Veranstaltung der Stadt Gengenbach und des Gewerbe- und Handwerkervereins Gengenbach e.V. im Aliseo (ex HUKLA).
Wir sind auch vertreten mit einem kleinen TEMOpolis-Info-Stand. Als Aussteller haben wir die Nummer 52 und sind neben dem Vortragsbereich zu finden.
Die G&H Group - Standort Ohlsbach - ist unser Hallensponsor und hat uns damit diesen Auftritt ermöglicht. An dieser Stelle geht unser Dank an Herrn Hans-Peter Möschle, dem Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der M&H Group.

Bilder zum Vergrößern anklicken;
mit (Alt + PfeilLinks) zurück.
Flyer
Seite 1
Flyer
Seite 2


An den TEMOpolis-Tischen sind auch Fotos entstanden.
01.Okt. 2017
Sonntag
16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Wir gehen ins Aufnahmestudio von Rebland FM, dem Wein- & Genussradio, zu einem Interview zum Thema TEMOpolis. Wir, das sind Frank, Franz und Joachim.

Bilder zum Vergrößern anklicken;
mit (Alt + PfeilLinks) zurück.
Nach dem
Interview
Rechts: Das TEMO-Logo

zum Radio-Interview mit Video
31.Juli 2017
Montag
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
Zwei Schluckspechte treten ihre Reise an vom Campus Nord der Hochschule Offenburg bei der ehemaligen DIETRICH Spedition zur Ausstellungshalle nach Ohlsbach.
Carl-Benz-Straße 30


Bilder zum Vergrößern anklicken;
mit (Alt + PfeilLinks) zurück.
Schluckspecht mit
Minimalverbrauch
Nr. 201
Auf Transportkiste
2 Generationen

13. Mai 2017
Samstag
13:00 - 19:00 Uhr
BÜRGERPARKFEST in Offenburg mit Infostand TEMOpolis
Hier sind Bilder vom Fest
Bis zum 05.03.2017 gab es die Ausstellung in Wolfach "Wunderwelt der Energie".
Bilder zum Vergrößern anklicken; mit (Alt + PfeilLinks) zurück.
Jahreshauptversammlung
Januar 2017
Ladung zur Jahreshauptversammlung des eingetragenen Vereins
TECHNISCHES ERLEBNISMUSEUM OFFENBURG
Freitag, den 27. Januar 2017 um 19:45 Uhr in Offenburg,
In der Jeuch 3

Tagesordnung war
  • Eröffnung und Begrüßung
  • Berichte des 1. und 2. Vorsitzenden
  • Bericht des Schatzmeisters
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Entlastung des Gesamtvorstands
  • Ausblick 2017
  • Verschiedenes


Mit freundlichen Grüßen hatte geladen:
Frank Leonhardt, 1. Vorsitzender
Hans-Peter Schemitz, 2. Vorsitzender
FLL® Regionalwettbewerb Ortenau am 21.01.2017, 9:00-17:00 Uhr, an der Hochschule Offenburg Wir sind als TEMOpolis-Verein mit einem Infostand dabei. Durch die Veranstaltung und der Lage im Hochschulgebäude haben wir reichlich Publikumsverkehr. Neben der Ausstellung von ausgeliehenen technischen Kunstwerken, der Flyer-Verteilung, Mitgliederwerbung gibt es auch was zum Anschauen: Ein autonomes Roboterfahrzeug, alte Videospiele vom Commodore VC64, Endlosvideos, einen 3D-Drucker und alte Ton-Wiedergabegeräte.

Bilder zum Vergrößern anklicken; mit (Alt + PfeilLinks) zurück.
... mit Robotergehege
Volkscomputer Commodore VC64
TEMOpolis-Stand
mit Stellwand
Spielen am
VC64
ausgereifte Holzmechanik als Hintergrund moderne Kids mit alter Technik
Mühlenräder
Wespe mit
Wölfen
HIWIN Offenburg am „Tag der offenen Tür“ am Samstag, den 15.10.2016, einen Tag nach der HIWIN-Neubau-Eröffnung. Geschäftsführer Mäurer begrüßt das Ehepaar Leonhardt, das Ehepaar Schemitz und Reinhard Braun. Sie überreichen der Geschäftsleitung ein selbstgefertigtes Kunstwerk mit Widmung. Herr Mäurer war recht erfreut. Er begrüße ausdrücklich die Initiative zur Gründung eines Museums; denn ein attraktives interaktives Museum sei sehr wichtig für eine Jugend, die wir dringend für Technik motivieren müssten. Schließlich könne technisches Interesse und Geschick heute nicht mehr generell vorausgesetzt werden. Als beispielhaftes Museum nennt er das Technorama in Winterthur. Wir sollten versuchen, eine Kooperation mit Winterthur zu erreichen.

Bild zum Vergrößern anklicken; mit (Alt + PfeilLinks) zurück.
Zukunftsmuseum
Kunstwerk für HIWIN.

Donnerstag, 06. Okt. 2016 um 19:30 Uhr
In der Jeuch 3
Industriegebiet West 3
Die jährliche Vorstandssitzung fand statt.
Das Sitzungsprotokoll ist erstellt.
Samstag, 3. Sept. 2016 um 15 Uhr
Show-Room in Offenburg
In der Jeuch 3
Industriegebiet West 3
neben Fa. ASAL
Der Infotreff fand im Show-Room in Offenburg statt.
Derzeit verfügt TEMOpolis bereits über einen „Show-Room“ im Offenburger Industriegebiet West 3, in dem exemplarisch Exponate aus einer privaten Elektronik-Sammlung ausgestellt sind. Hier treffen sich Mitglieder des Vereins monatlich. Künftig werden dort Informationsveranstaltungen und weitere Events für interessierte Bürger stattfinden.
Der Verein sucht Mitglieder jeden Alters, Ideengeber, Partner in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft und Sponsoren.
Der erste Infotreff:
Samstag, 9. Juli 2016 um 15 Uhr
Show-Room in Offenburg
In der Jeuch 3
Industriegebiet West 3
neben Fa. ASAL
Der erste Infotreff mit Vortrag über unser Projekt fand im Show-Room in Offenburg statt.
Pressetermin:
28. Juni 2016, 10 Uhr
Ort: Offenburg
In der Jeuch 3
am Fuße des Funkturms,
neben Fa. Asal
Technisches Zukunftsmuseum:
ein kulturelles Highlight für Offenburg
EINLADUNG ZUR PRESSEKONFERENZ

Liebe Medienvertreter,
in Offenburg wurde ein gemeinnütziger Verein gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, ein Technisches Zukunftsmuseum in unserer Stadt aufzubauen. Die Mitglieder von TEMOpolis (TEMO steht für Technisches Museum Offenburg) haben ein Konzept entwickelt, das wir nun in unserem derzeitigen Vereins-Showroom im Industriegebiet West 3 Ihnen und damit der Öffentlichkeit vorstellen wollen.

Offenburg, Technik- und Medienstadt im Herzen einer europäischen Technologieregion, ist idealer Standort für ein solches Museum mit überregionaler Ausstrahlung. Es soll künftige Techniktrends aufzeigen und deren historische Entwicklung lebendig werden lassen.

Nach der Vorstellung unserer Ideen zeigen wir Ihnen gerne auch ein paar Beispiele künftiger und historischer Technik.


Wir freuen uns über Ihr Interesse. Bitte bestätigen Sie uns kurz per Telefon, Fax oder Mail Ihr Kommen.
Frank Leonhardt
1.Vorsitzender
Hans-Peter Schemitz
2. Vorsitzender
Technisches Erlebnismuseum Offenburg e.V.
In der Jeuch 3, 77656 Offenburg
Tel.0781-57626, Fax 0781-59111


Reaktion auf diese PK: Links auf "Presse" klicken
Bürgerparkfest
Samstag, der 30. April 2016:
Kinder lernen
den Rückstoß-Antrieb
kennen.
Das "Technische Zukunftsmuseum Offenburg" präsentiert sich spielerisch den Festbesuchern mit einem Experimentier-Stand. Besonders die kleinen Besucher wollen das ganze Angebot spielerisch austesten.
Wie ist der Raketenflug möglich?
Die Rakete wird kurzzeitig durch die ruckartig-einströmende Luft nach oben beschleunigt. Dann bestimmen die Gesetze der Ballistik und der Seitenwind die Flugbahn.



Bilder zum
Vergrößern
anklicken; mit
(Alt + PfeilLinks)
zurück.
Zukunftsmuseum
Vereinsname mit
"Zukunft"
im Namen.
Tisch und Zelt
Der Name
TEMOpolis wird bald
zum Stadtbild gehören.
Raketenstart
Luft als
Raketenantrieb.

Protokoll der
Hauptversammlung
Technisches Erlebnismuseum
Offenburg e.V.
vom 28. Januar 2016
Die Sitzung begann mit Berichten der Vorstandsmitglieder.

1. Punkt Blaue Banane
Prof. Brunet aus Frankreich gab unserem Verein im vergangenen Jahr ein Interview zum Thema „Die blaue Banane“. Es handelt sich um einen Begriff aus der Wirtschaftsgeografie, mit dem die Hauptindustriezone in Europa beschrieben wird. Sie hat Bananenform und erstreckt sich von Oberitalien nach Südengland.

2. Punkt Hochschule
Es fand ein Gespräch mit der Hochschulleitung (Prof. Lieber) statt. Dabei wurde eine punktuelle Kooperation zwischen Hochschule und TEMOpolis vereinbart. Unser Verein möchte im Lauf des Jahres für 4 bis 6 Wochen in der Stadtmitte einen Showroom eröffnen, wo aktuelle Projekte der Hochschule und Exponate von TEMOpolis präsentiert werden. Auch Aktionsflächen sollen eingerichtet werden.

3. Punkt Networking
Die Arbeit der ersten beiden Vereinsjahre bestand vor allem im Knüpfen von Kontakten, auch „networking“ genannt. Wir möchten dadurch die Weichen für ein erfolgreiches Zukunftsmuseum stellen. Es gibt inzwischen Kontakte zu einem österreichischen Netzwerk für Wissenschaftsmuseen, zur Medienakademie MfG in Stuttgart und zur Universität Flensburg, wo ein Technisches Museum von der dortigen Universität gegründet wurde. Auch zur Gewerkschaft IG Metall wurde die Kommunikation eröffnet. Weitere Institutionen werden folgen.

4. Punkt Ausstellungsraum
Im Gebäude In der Jeuch 3 (Industriegebiet West, bei Fa. Asal) verfügen wir inzwischen über einen Ausstellungsraum mit Exponaten der Sammlung Leonhardt. Er hat auch den Raum kostenfrei zur Verfügung gestellt.

5. Punkt Unternehmensgeschichte
Im Verlauf der Aussprache stellte sich heraus, dass die Geschichte der großen und kleinen Unternehmen Offenburgs ein wichtiges Museumsthema werden sollte. Hier müssen wir versuchen, eine Initiative in Zusammenarbeit mit Stadtarchiv, Presse und interessierten Betrieben zu starten.

6. Punkt Vorstandswahl
Der bisherige Vorstand wurde entlastet und anschließend erfolgte die Neuwahl. Vorsitzender Frank Leonhardt, Stellvertreter Hans-Peter Schemitz, Schatzmeister Armin Obrecht, Schriftführerin Sibylle Schemitz, Beisitzer Reinhard Braun, Gerhart Henco, Monika Kopf, Joachim Schröter, Heinz Wielage, Kassenprüfer wie bisher: Hans Joachim Schneider, Trutz-Ulrich Stephani.


Bilder zum
Vergrößern
anklicken; mit
(Alt + PfeilLinks)
zurück.
Blaue Banane
Elektronische
Blaue Banane.
Im Herzen liegt
Offenburg
Schluckspecht
Prof. Bühler
stellt den
Schluckspecht vor.
Ausstellungsraum In der Jeuch 3
Vereinsmitglieder
Leonhardt (li)
und Reinhard Braun

Noch gibt es das
Park-Lifa-Kino-Center
in der Hildastraße 15
in 77654 Offenburg....
... aber nur als Gebäude mit Analog-Kinotechnik. Abriss: Im Sommer 2016.
Das technische Inventar wird meistbietend verkauft.
Rechts Bilder von einer Besichtigung am 28.01.2016
Bilder zum
Vergrößern
anklicken; mit
(Alt + PfeilLinks)
zurück.
bei Regen
Außen-
ansicht
Projektor
Vorführgerät
Philips FP 5
Projektor für 35mm
24 Bilder/sec,
keine Vorführungen mehr
Frank im
Vorführraum

Offizieller Kontakt
mit der Hochschule
Offenburg
Durch Vermittlung eines emeritierten Professors der früheren Fachhochschule, Prof. Karl Bühler, gelang es, am 10.12.2015 beim Rektor der Hochschule, Prof. Lieber noch vor Weihnachten einen Gesprächstermin zu erhalten, bei dem wir den Verein vorstellen wollten und konnten.
Der Leiter der Hochschule, Rektor Lieber, zeigte sich sehr aufgeschlossen. Wir vereinbarten, das vorgeschlagene Projekt mit der Unterstützung durch die Hochschule anzugehen.
Beim anschließenden, von Prof. Bühler geführten, Rundgang durch verschiedene Labors konnten wir den Schluckspecht und den Roboter Sweaty in Augenschein nehmen.
3 Personen
Reinhard Braun
Prof. Bühler
Frank Leonhard
sweaty
Sweaty
Schluckspecht
Prof. Bühler
mit Schluckspecht

Blaue Banane Ein wichtiges Ereignis nach dem Sommer war das Interview mit Professor Brunet aus Frankreich, der die „Blaue Banane“ wesentlich mitgeprägt hat, einen wirtschaftsgeografischen Begriff der europäischen Industriegeschichte. Wenn auch dieser Wissenschaftsbereich unser zukünftiges Zukunftsmuseum nicht zentral prägen wird, so erregt doch der Begriff Aufmerksamkeit. Und das brauchen wir!
Professor Brunet
Professor
Brunet
Zwei Museums-
seminare
In den Monaten Oktober und November 2015 haben wir zwei Seminare der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg besucht. Beim ersten ging es um Geschäftsmodelle für Museen in Tabellenform (sehr gut als Anregung, welche Ziele man verfolgt).
Beim zweiten lautete das Thema „Digitales Geschichtenerzählen“ bzw. "Digital Storytelling"; zwei sehr schöne Beispiele findet ihr unter Museum Hornmoldhaus: „Vergessen“ bzw. "Schwäbischer Erfindergeist".
Vereinsgründung Am 08.11.2013 gründen 15 Personen im Offenburger Gasthaus Brandeck den gemeinnützigen Verein "TEMOpolis e.V." Er ist inzwischen im Vereinsregister - Amtsgericht Freiburg - mit der Nummer VR471117 eingetragen. Bild zum Vergrößern anklicken;
mit (Alt + PfeilLinks) zurück.
Aufstellung vor
heller Wand